Atemalkoholmessgeräte

beweissichere-atemalkohol

Auf den 1. Oktober 2016 wird ein neues Mass für die Fahrunfähigkeit eingeführt. Die gemessene Massenkonzentration einer Atem-Alkoholprobe wird nicht mehr in Blutalkoholgehalt umgerechnet. Ab 0.25 mg/l (bisher0.5 ‰) gilt die Angetrunkenheit als erwiesen und wird geahndet. Ab 0.40 mg/l (bisher 0.8 ‰) gilt die Angetrunkenheit als qualifiziert.

Atemalkoholtestgeräte bestimmen die Massenkonzentration von Ethanol in menschlichem Atem. Ab dem 1. Oktober 2016 wird die heutige Umrechnung in einen Blutalkoholgehalt wegfallen. Sie zeigen dann direkt die Atemalkoholkonzentration in mg/l an. Das angezeigte Messergebnis gilt nur in Ausnahmefällen als amtliche Feststellung eines Sachverhaltes: auf Alkohol kontrollierte Personen können das Ergebnis im Bereich 0.25 mg/l bis 0.39 mg/l schriftlich anerkennen.

Atemalkoholmessgeräte bestimmen die Massenkonzentration von Ethanol im menschlichen Atem unter kontrollierten Probenahmebedingungen sowie in redundanter Art und sind somit beweissicher. Das Ergebnis wird in mg Ethanol pro Liter Atemluft angezeigt. Das angezeigte Messergebnis gilt im Bereich 0 mg/l bis 2 mg/l als beweissicher. Somit gilt es als amtliche Feststellung von Sachverhalten und kann als Grundlage für eine Busse oder eine Verurteilung verwendet werden.

Damit Atemalkoholmessgeräte rechtzeitig entwickelt, geprüft und beschafft werden können, ist die vollständig überarbeitete Verordnung des EJPD über Atemalkoholmessmittel (AAMV, SR 941.210.4) am 1. März 2015 in Kraft gesetzt worden.

nach oben Letzte Änderung 06.12.2016

Kontakt

Eidgenössisches Institut für Metrologie
Lindenweg 50
CH-3003 Bern-Wabern
T
+41 58 387 01 11
Fax
+41 58 387 02 10
Kontakt

Karte

Eidgenössisches Institut für Metrologie

Lindenweg 50
CH-3003 Bern-Wabern

Lageplan METAS

Auf Karte anzeigen