Referenzlabor für chemische Elemente und Stickstoffverbindungen in Lebensmitteln

Porträt

Mit chemischen Elementen sind vorwiegend Metalle gemeint. Einige sind als Spurenelemente lebensnotwendig, andere können bereits in kleinen Mengen giftig sein. Sie können von Pflanzen, Futtermitteln und Fischen aus der Umwelt gespeichert werden und unabsichtlich in die Lebensmittel gelangen. Sie können auch bei der Verarbeitung von Lebensmitteln aufgenommen werden, z.B. durch ungeeignete Töpferware. Weil sie negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben können (Vergiftungen oder Auslösen von Krankheiten) sind Grenzwerte für chemische Elemente in Lebensmitteln definiert worden.

Zu den Stickstoffverbindungen gehört z.B. Nitrat, das Bestandteil von Düngemitteln oder von Boden ist und über die Wurzeln von Pflanzen aufgenommen wird. Nitrat ist für die Gesundheit relativ ungefährlich. Allerdings kann Nitrat im Lebensmittel oder durch die Verdauung durch Enzyme zu Nitrit umgewandelt werden. Nitrit kann zusammen mit Aminen die Nitrosamine bilden, die Krebserreger sind. Nitrite (E249-250) und Nitrate (E251-252) werden auch zur Konservierung von Lebensmitteln wie z.B. gepökelten Fleischwaren und Fisch eingesetzt. Aufgrund möglicher negativer gesundheitlicher Auswirkungen wurden Grenzwerte für Nitrat und Nitrit in Lebensmittel festgelegt.

Entsprechend ist man auf genaue Analyse von chemischen Elementen und Stickstoffverbindungen angewiesen.

Im Nationalen Referenzlabor für chemische Elemente und Stickstoffverbindungen in Lebensmitteln führen wir diese Analytik im Auftrag des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen hauptsächlich mittels Massenspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-MS) für Elemente und Ionenchromatographie (IC) für Nitrat/Nitrit durch.

 

Eignungsprüfungen

Methodenvalidierungen und Eignungsprüfungen

Um unsere Analytik auch in Zukunft auf höchstem Niveau anbieten zu können, nehmen wir an den vom EU-Referenzlabor organisierten Methodenvalidierungsstudien und an den vom EU-Referenzlabor organisierten Eignungsprüfungen teil.

Bei entsprechendem Bedarf werden wir für die kantonalen Laboratorien Eignungsprüfungen organisieren bzw. vermitteln.

Tagungen

Als nationales Referenzlabor für chemische Elemente und Stickstoffverbindungen in Lebensmitteln vertreten wir die Schweiz an den vom europäischen Netzwerk organisierten Sitzungen und Arbeitsgruppen. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, den Austausch zu fördern, die Empfehlungen der EU-Referenzlaboratorien weiterzuleiten und die Rückmeldungen der mit den amtlichen Kontrollen beauftragten kantonalen Laboratorien aufzunehmen.

Wir organisieren jährliche Erfahrungsaustausche in der Analytik von chemischen Elementen und Stickstoffverbindungen in Lebensmitteln.

Die NRL-Tagung findet am 1. Dezember 2022 statt. Für weitere Informationen bitte NRL-MN@metas.ch anschreiben.

Eidgenössisches Institut für Metrologie
Referenzlabor für chemische Elemente und Stickstoffverbindungen in Lebensmitteln
Lindenweg 50
CH-3003 Bern-Wabern  

Letzte Änderung 17.10.2022

Zum Seitenanfang

Kontakt

Eidgenössisches Institut für Metrologie
Referenzlabor für chemische Elemente und Stickstoffverbindungen in Lebensmitteln
Lindenweg 50
CH-3003 Bern-Wabern
T +41 58 387 01 11
NRL-MN@metas.ch

Kontaktinformationen drucken

https://www.fedpol.admin.ch/content/metas/de/home/dl/nationale-referenzlaboratorien/referenzlabor-chemische-elemente.html