116GHz

Die Beherrschung der koaxialen 1.0 mm Stecker-Schnittstelle

116GHz-setup

Die nach grösseren Datenraten strebende moderne Kommunikationstechnologie benötigt messtechnische Unterstützung bei immer höheren Frequenzen. Die zuverlässige Messung der Streuparameter ist für das Design solcher Systeme von grundlegender Bedeutung.

Das METAS hat in einem Projekt mit Industriepartnern die Rückverfolgbarkeit auf SI-Einheiten für koaxiale Streuparameter bis 116.5 GHz realisiert. Dabei wurde ein spezieller Satz von Kalibrierstandards entwickelt und mechanisch und elektrisch vermessen.

Die Stabilität des elektrischen Messsystems wurde durch thermische und mechanische Massnahmen deutlich verbessert. Die gewonnenen Messdaten wurden schlussendlich unter Verwendung analytischer und numerischer Rechenmethoden an Modelle angeglichen.

Unter erheblichem Rechenaufwand konnte somit eine hohe Genauigkeit der Charakterisierung erreicht werden. Diese Arbeit bedeutet den Abschluss einer Entwicklung, die vor etwa zehn Jahren begonnen und hat, und zu wesentlichen Verbesserungen der Genauigkeit und Konsistenz bei der Messung koaxialer Streuparameter geführt hat. Ein wesentlicher Aspekt ist dabei die Berücksichtigung der Einflüsse der koaxialen Verbinder. Das METAS hat eine neue Methodik der Charakterisierung entwickelt und bietet jetzt entsprechende Kalibrierdienstleistungen für alle wichtigen Koaxialverbinder der Metrologie-Klasse an.
 

nach oben Letzte Änderung 23.11.2016

Kontakt

Eidgenössisches Institut für Metrologie
Labor Hochfrequenz
Lindenweg 50
CH-3003 Bern-Wabern
T
+41 58 387 01 11
Kontakt